Crêpes (süß oder herzhaft)


Crêpes erfreuen sich allseitiger Beliebtheit. Egal ob süß zum Frühstück oder auch herzhaft zum Abendessen, Crêpes oder auch Palatschinken sind immer ein Genuss.

 

In der Bretagne, dem Entstehungsort der Crêpes, werden die dünnen Eierkuchen übrigens ausschließlich süß belegt. Üblich dafür sind Zucker und Zimt, Konfitüren, Schokoladenaufstrich oder frische Früchte.

Herzhafte Crêpes werden in der Bretagne als „Galettes“ bezeichnet, welche zum Beispiel mit Schinken, Käse oder Gemüse belegt werden.

Ich sehe die ganze Unterscheidung allerdings nicht so streng und belege/fülle die Crêpes ganz nach Lust und Laune und verwende sie auch gerne mal als Wrap für unterwegs.

 

Damit die Crêpes wirklich hauchdünn werden, empfiehlt sich die Verwendung eines entsprechenden Crêpe-Makers inklusive Teigverstreicher und Crêpewender.
Wir verwenden hierfür ein Gerät mit einem Durchmesser von 34cm, für kleinere Geräte muss die Teigmenge demnach reduziert werden.

 

 

Ergibt 1 Crêpe


Schritt 1

Den Crêpemaker mit etwas Öl einstreichen und auf niedrige Temperatur vorheizen (1/3 bis 1/2 der Maximaltemperatur). Die Holzwerkzeuge (Verstreicher und Wender) in Wasser legen.

Schritt 2

Das Wasser und das Eiklar in einen Messbecher geben. Die trockenen Zutaten mit einem elektrischen Schneebesen einrühren. Dabei den Teig für jeden Crêpe einzeln anmischen und direkt ausbacken, damit er nicht zu dickflüssig wird.

Schritt 3

Wenn sich der Crêpe von der Platte lösen lässt, denn Wender etwa in der Mitte unter den Teig schieben, anheben und wenden.

Schritt 4

Den Crêpe noch kurz von der zweiten Seite backen und belegen. Soll der Teig direkt auf dem Crêpe-Maker belegt werden, den Crêpe nochmals wenden, damit die zuerst gebackene Seite außen ist, füllen und falten.

Chef Jenny

SHARE IT:

Zutaten

  • 125 ml Wasser oder Sojamilch
  • 75 g Eiklar (von 2 Eiern)
  • 35 g Whey z.B. Vanille für süße Crêpes, neutral für herzhafte
  • 7 g gemahlene Flohsamenschalen
  • etwas Öl

Dauer

15 min

Schwierigkeit

Einfach

Nährwerte pro Portion

  • Eiweiß36g
  • Kalorien170kcal
  • Fett3g
  • Kohlenhydrate3g

Diese Rezepte könnten Dich ebenfalls interessieren

  • 1

    Kleine Chia-Kürbiskern-Brötchen

    Ergibt 1 Portion (3 kleine Brötchen)


    50 min

    167kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Weihnachtsplätzchen

    Frische selbstgebackene Weihnachtsplätzchen sind aus der Adventszeit gar nicht mehr wegzudenken. Vor allem Kinder haben Freude am Plätzchenausstechen und dekorieren. Damit die ganze Sache kein Reinfall wird, gibt es hier erst einmal ein einfaches Grundrezept für einen Plätzchenteig, der ganz sicher gelingt.   Ergibt ein volles Blech (Nährwerte beziehen sich auf das komplette Rezept)


    90 min

    1008kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Hähnchen-Eier-Salat

    Der leckere Salat ist schnell und einfach zubereitet und lässt sich noch dazu prima zur Arbeit oder zum Picknick mitnehmen. Auf kleinen Salatblättern serviert eignet er sich auch sehr gut als Happen auf einer Party.   Diese Eiweißbombe schmeckt besonders gut  auf leckerem Brot und Brötchchen aber auch in einem Wrap.     Ergibt 1 große Portion  


    40 min

    426kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Fleischbällchen in Marinara Sauce

    Dieses Gericht ist vor allem in den USA sehr beliebt und hier zu einer gesünderen und kalorienärmeren Variante abgewandelt. Die fruchtig würzige Tomatensauce stammt eigentlich aus Nepal und wird dort als Pizzasauce verwendet. In Amerika wird sie aber sehr häufig mit Fleischbällchen zu Nudeln gereicht. Ich serviere meine Fleischbällchen in Marinara Sauce am liebsten mit Gemüsenudeln aber auch auf Brot oder in einem Wrap.   Ergibt 2 Portionen  


    60 min

    445kcal kcal

    Einfach

  • 0

    Chicken Teriyaki Wrap

    Ergibt 2 Portionen á 1 Wrap


    30 min

    530kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Sauerkraut-Herings-Salat

    Dieser deftige. säuerliche Salat ergibt zusammen mit Brot oder auch Brötchen eine perfekte Mahlzeit zum Abendessen.   Ergibt 1 Portion


    15 min

    339kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Crêpes (süß oder herzhaft)

    Crêpes erfreuen sich allseitiger Beliebtheit. Egal ob süß zum Frühstück oder auch herzhaft zum Abendessen, Crêpes oder auch Palatschinken sind immer ein Genuss.   In der Bretagne, dem Entstehungsort der Crêpes, werden die dünnen Eierkuchen übrigens ausschließlich süß belegt. Üblich dafür sind Zucker und Zimt, Konfitüren, Schokoladenaufstrich oder frische Früchte. Herzhafte Crêpes werden in der Bretagne als „Galettes“ bezeichnet, welche zum Beispiel mit Schinken, Käse oder Gemüse belegt werden. Ich sehe die ganze Unterscheidung allerdings nicht so streng und belege/fülle die Crêpes ganz nach Lust und Laune und verwende sie auch gerne mal als Wrap für unterwegs.   Damit die Crêpes wirklich hauchdünn werden, empfiehlt sich die Verwendung eines entsprechenden Crêpe-Makers inklusive Teigverstreicher und Crêpewender. Wir verwenden hierfür ein Gerät mit einem Durchmesser von 34cm, für kleinere Geräte muss die Teigmenge demnach reduziert werden.     Ergibt 1 Crêpe


    15 min

    170kcal kcal

    Einfach

  • 0

    Schafskäsecreme

    Ergibt 2 Portionen


    5 min

    246kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Süßer Knoblauchquark

    Ergibt 2 Portionen


    70 min

    228kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Spaghetti mit Fleischbällchen

    Ergibt 2 Portionen


    60 min

    604kcal kcal

    Einfach

  • 8

    Zebrakuchen

    Ergibt 8 Portionen (8 Stücke)


    75 min

    159kcal kcal

    Einfach

  • 4

    Masala-Kadu (indischer Kürbis)

    Ergibt 2 Portionen


    30 min

    239kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Spritzgebäck


    35 min

    461kcal kcal

    Mittel

  • 5

    Blumenkohl-Ricotta-Gratin mit Salbei

    Ergibt 2 Portionen


    50 min

    487kcal kcal

    Einfach

  • 0

    Apfelkuchen

    Ergibt 8 Portionen (8 Stücke)


    65 min

    126kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Schoko-Kirsch-Chiapudding

    Ergibt 1 Portion


    15 min

    262kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Schichtquark

    Ergibt eine große Portion


    15 min

    338kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Lachs-Gemüse-Suppe

    Diese wunderbar cremige Suppe eignet sich hervoragend für kalte Herbst- und Wintertage. Sie liefert neben wertvollen Omega-3-Fettsäuren jede Menge wichtiger Vitamine aus dem Gemüse. Die hier verwendeten Gemüsesorten sind nur als Anregung zu verstehen und können natürlich nach Geschmack angepasst werden.   Ergibt 2 Portionen als Hauptgericht


    35 min

    583kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Tomaten-Kohl-Suppe mit Bohnen und Würstchen

    Hülsenfrüchte gehören für mich zu einer "ausgewogenen" Low-Carb Ernährung, trotz ihres Kohlenhydratgehaltes,  dazu. Es heißt ja auch nicht No Carb. All diejenigen, die fast gar keine Kohlenhydrate essen wollen oder aus gesundheitlichen Gründen verzichten müssen, dürfen dieses Rezept getrost ignorieren. Für alle anderen wird es lecker deftig. Auf dem Programm stehen weiße Bohnen und Würstchen in einer Tomatensuppe. Hier ist das Rezept in der Light-Variante zu sehen. Natürlich dürft ihr auch klassische Würstchen an Stelle der fettarmen verwenden. Dann bitte einfach die Kalorien drauf rechnen.   Ergibt 2 Portionen


    20 min

    533kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Bruschetta

    Aus dem "Arme-Leute-Essen" Mittel- und Süditaliens hat sich längst ein Klassiker der Italienischen Antipasti entwickelt. Die warmen gerösteten Brotscheiben werden bei diesem Rezept mit Tomaten, Knoblauch, Basilikum und Öl serviert und daher als "Bruschetta con pomodoro e basilico" bezeichnet. Ergibt 2 Portionen (6 kleine Scheiben pro Portion)


    75 min

    289kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Gemüsenudeln

    Gemüsenudeln stellen eine ausgezeichnete Alternative zur Teigvariante dar. Sie lassen sich mit zahlreichen Saucen servieren und schmecken sowohl gegart, als auch Roh in Form eines Salates. Um das Gemüse optimal in Form zu bringen, verwende ich den Spiralschneider von Lurch. Alternativ eignet sich natürlich auch der Spiralschneider von Gefu, ein Julienne-Schäler oder ein ganz normaler Sparschäler. Je nach Gerätschaft können verschiedene Nudelformen entstehen. Der Spiralschneider von Gefu und der  Julienne-Schäler verarbeiten das Gemüse zu Spaghetti, während ein Sparschäler Bandnudeln hervorbringt. Der Spiralschneider von Lurch kann mit seinen verschiedenen Aufsätzen für die Herstellung von dünnen und dicken Spaghetti oder von Bandnudeln genutzt werden.   Ergibt 1 große Portion


    20 min

    133kcal kcal

    Einfach

  • 3

    Mikrowellenbrötchen

    Vom Wunsch nach einem frischen Brötchen bis zu seiner Erfüllung müssen manchmal nur wenige Minuten vergehen. Das Brötchen schmeckt mit süßem oder herzhaftem Belag und ist auch optimal als Burgerbrötchen geeignet.   Ergibt 1 Brötchen


    5 min

    130kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Knackiger Salat mit Hähnchen

    Ein frischer Salat ist nicht nur etwas für warme Sommertage. Wie immer könnt ihr natürlich mit den Gemüsesorten variieren und zum Beispiel noch Paprikaschote hinzugeben.   2 Portionen als Hauptgericht


    20 min

    480kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Butter Chicken

    Ergibt 2 Portionen


    0 min

    600kcal kcal

    Mittel

  • 2

    Falscher Hirsesalat mit Kichererbsen

    All diejenigen, die vorher fleißig Hanteln gestemmt oder anderweitig trainiert haben dürfen natürlich, um die Glykogenspeicher zu füllen, echte Hirse nehmen. Wer jedoch Low Carb bleiben möchte/sollte/muss wird an dieser Variante bestimmt gefallen finden. Sie ist schließlich nicht nur relativ kohenhydratarm (es sind langsam verwertbare Kohlenhydrate aus den Kichererbsen vorhanden) sondern liefert auch nur wenige Kalorien. Also super als Zwischenmahlzeit geeignet.   Ergibt 2 Portionen


    30 min

    341kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Thunfisch-Bohnen-Salat

    Eiweiß, Eiweiß, Eiweiß. Und das auch noch super lecker. Der Thunfisch Bohnen Salat ist ideal zum Vorbereiten und Mitnehmen geeignet. Auch Gäste freuen sich über das leckere Gericht. Und wer keinen Tunfisch mag kann auch Lachs oder Fleisch aus der Dose nehmen.   1 seeeeehr große Portion


    20 min

    582kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Sandwich Benedict

    Das Sandwich Benedict oder einfach nur Eggs Benedict gehören genauso auf den US-Amerikanischen Frühstückstisch wie Pancakes mit Ahornsirup. Normal werden die pochierten Eier mit einer Sauce Hollandaise auf einem halbierten englischen Muffin oder einer Scheibe gerösteten Brot serviert. Da die Hollandaise aber etwas umständlicher herzustellen ist, verwende ich bei diesem Rezept eine einfachere, schnellere Variante.   Für alle, die noch keine pochierten Eier gekocht haben, stellt sich das ganze als ein klein wenig kniffelig dar aber Übung macht bekanntlich den Meister.   Ergibt 2 Portionen


    20 min

    250kcal kcal

    Mittel

  • 1

    Mediterrane Gemüsepfanne

    Bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts zeigte die Sieben-Länder-Studie, dass die Bewohner der Mittelmeerländer eine deutlich höhere Lebenserwartung aufwiesen, als die Nordeuropas und der USA. Mit dafür verantwortlich ist die mediterrane Küche, die einen hohen Anteil an natürlich belassener pflanzlichen Lebensmittel und die Ölen aufweist. Diese Lebensmittel liefern Ballaststoffe, Sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien und ungesättigter Fettsäuren. Dadurch wird das Risiko für Zivilisationskrankheiten (Herzinfakt, Arterienverkalkung, Bluthochdruck, Diabetes ...) deutlich gemindert.   Also wird es wohl Zeit für ein bisschen mediterrane Küche.     Ergibt 1 große Portion


    30 min

    586kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Mikrowellen Sandwich

    Schnell, Einfach, Lecker!   Ergibt 1 Portion (3 Scheiben)


    10 min

    114kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Asiatische Gulaschsuppe

    Gulaschsuppe? Asiatisch? Warum eigentlich nicht. Normalerweise kennen wir die Gulaschsuppen vor Allem aus dem osteuropäischen Raum. Aber was spricht dagegen einfach mal ein wenig herum zu experimentieren und etwas neues zu kreieren. So ist dieses Rezept entstanden. Ich hoffe es schmeckt euch genauso gut wie uns.   Ergibt 2 große Portionen


    40 min

    626kcal kcal

    Mittel

  • 1

    Spargelsalat mit Kabeljau und Erdbeeren

    Eine perfekte Kombination aus süß und herzhaft, ein ideales Gericht für den Frühsommer.   Ergibt 2 Portionen als Hauptgericht


    30 min

    366kcal kcal

    Mittel

  • 1

    Zucchinipfanne mit Champignons

    Die Zucchino ist die kleine Schwester des Kürbis. Ja richtig, sie stammt vom Riesenkürbis ab und gehört damit zu den Beerenfrüchten, speziell zu den Schließfrüchten, genau wie die Stachelbeeren, Datteln, Melonen, Tomaten, Auberginen und Avocado. Soviel zur Theorie...   Praktisch liefern uns Zucchini jede Menge Nährstoffe, wie die Vitamine B1, B2, B6, C und K sowie Kalium Magnesium und Eisen.   Zucchini schmecken sowohl roh, als auch, wie in diesem Rezept, gegart. Letztere Variante ist für viele Menschen besser verträglich als roh. Die Zucchinipfanne kann eine optimale Beilage oder ein Hauptgericht darstellen, ganz nach Geschmack und Appetit. Bei großem Hunger dürfen natürlich auch gleich beide Portionen auf dem Teller landen. Bei den guten Nährwerten sollte das kein Problem darstellen.     Ergibt 2 Portionen


    30 min

    260kcal kcal

    Einfach

  • 1

    Brokkoli-Tomaten-Salat mit Hühnchen

    Brokkoli ist nicht nur besonders schmackhaft und kalorienarm, sondern auch reich an verschiedenen Mikronährstoffen. Dazu gehören die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Eisen, Phosphor und Zink sowie die Vitamine B1, B2, B6, C und E und das Provitamin A (Carotin). Noch dazu besitzt er ein besonders krebshemmendes Potenzial, welches auf den Inhaltsstoff Glükorafanin, welcher sich in Sulforaphan umwandelt, zurückzuführen ist. Sulforaphan bekämpft aggressive Tumorstammzellen, wie sie zum Beispiel beim Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs) vorkommen. Diese Stammzellen sind für gewöhnlich gegen eine Chemotherapie resistent. Auch verhindert eine regelmäßige Aufnahme des Stoffes die Bildung von Tumoren. Aber wir alle essen doch um zu genießen, oder? Und dieser Salat ist ein absoluter Genuss, ehrlich, probier es aus! Er bringt einen kleinen Hauch von Italien auf den Teller, denn genau da kommt Brokkoli her.  Gepaart mit dem süßsäuerlichen Balsamicoessig ensteht eine wahre, einfach zubereitete, Geschmacksexplosion.   Ergibt 1 sehr große Portion als Hauptgericht


    40 min

    538kcal kcal

    Einfach

'); mywindow.document.close(); mywindow.print(); return true; }